Mieterforum Pankow

Wahlen als Weichmacher – Gewobag bewegt sich doch

Nach dem 3. Mieter-Forum Pankow – erste Erfolge für Gewobag-Mieter

„kommunal ≠ sozial?“ – so war der Titel unseres 3. Mieterforums Pankow, in dem wir unsoziale Vermietungspraktiken der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften Gesobau und Gewobag in das Licht der Öffentlichkeit rückten. Jetzt scheint es erste Erfolge zu geben: Die Gewobag bewegt sich. Sie hat für die Knaackstr. 60-68 eine Ausnahmegenehmigung für den Verzicht auf eine Fassendämmung nach EnEV beantragt. Und die taz vom 05.Juli zitiert zum Kampf der Mieter der Raumer Str. 9 / Schliemanstraße 36 Baustaatssekretär Lüdke Daldrup mit den Worten: „Wir haben die Gewobag gebeten, ihre Haltung bei der Modernisierung noch einmal zu überprüfen“.

Das Mieterforum und die Öffentlichkeitsarbeit insbesondere auch der Mieter der beiden Häuser hat Wirkung gezeitigt. Die bevorstehenden Wahlen wirkten dabei sicher als Weichmacher. Insbesondere einige SPD-Politiker hielten es für angebracht, in der Situation da die SPD in der Stadt plakatiert die „Mieten bleiben bezahlbar“ gegen die angekündigten exorbitanten Mietsteigerungen (bis zu 130%) der städtischen Wohnungsbaugesellschaften zu intervenieren. . zeigen insbesondere bei der SPD Wirkung. Die SPD verantwortet seit vielen Jahren die Berliner Wohnungspolitik und insbesondere die Unternehmenspolitik der städtischen Wohnungsbaugesellschaften, wenn sich jetzt dort endlich Änderungen andeuten, dann nehmen wir das offen und zustimmend zur Kenntnis. Wir werden die SPD nach der Wahl mit erinnern. Das ist versprochen.

05.08.16 Koord / Michail

Bitte weiter Empfehlen !

Comments are closed.